Sie sind hier: Startseite Studiengänge Master of Arts Europäische Literaturen und …

Europäische Literaturen und Kulturen | European Literatures and Cultures

MASTERFACH | 120 ECTS-PUNKTE

Kurzbeschreibung des Studiengangs

Studienform

Aufbauender Studiengang in Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft (Vollzeitstudium)

Institut

Deutsches Seminar

Studienbeginn

Wintersemester

Regelstudienzeit

4 Semester

Studiengebiete

Literaturwissenschaft

Lehr- und Prüfungssprache

Deutsch und Englisch (ggf. andere europäische Sprachen)

Zulassungsvoraussetzungen

  • Hochschulzugangsberechtigung (Abitur)
  • B.A.-Abschluss in einem literatur- oder kulturwissenschaftlichen Studiengang, der folgende Kompetenzen vermittelt hat:
    • Vertiefte Kenntnisse im Bereich literatur- oder kulturwissenschaftlicher Analysemethoden und Theorieansätze sowie im Bereich literaturgeschichtlicher Konstellationen
    • Grundkenntnisse im Umgang mit inter- und transmedialen Dimensionen oder mit Literatur in ihren transfergeschichtlichen komparatistischen Bezügen.
  • Kenntnisse der deutschen Sprache auf dem Niveau C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen
  • Kenntnisse der englischen Sprache auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen
  • Kenntnisse einer weiteren modernen Fremdsprache auf dem Niveau A2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen

Einschreibefrist

Siehe Service Center Studium

Derzeit gültige Prüfungsordnungsversionen
  • M.A.-PO 2023 (bei Studienbeginn zum WS 2023/24 oder später)
Modulhandbuch
Weitere Informationen

Service Center Studium

Prüfungsbefugte

Liste der Prüfungsbefugten

 

Profil des Studiengangs

Gegenstand des konsekutiven und forschungsorientierten Masterstudiengangs Europäische Literaturen und Kulturen/European Literatures and Cultures sind die Literaturen und Kulturen Europas in ihren historischen, systematischen und soziokulturellen Bezügen von der Antike bis zur Gegenwart. Im Mittelpunkt stehen literarisch kulturelle Produktions-, Rezeptions- und Transferprozesse sowohl im binneneuropäischen Horizont als auch in den Beziehungen zwischen Europa und außereuropäischen Kulturräumen. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Spannungsfeld zwischen Tradierung und Transformation sowie den Wechselwirkungen der Literatur mit anderen Künsten, Medien und kulturellen Wissensformen. Der Studiengang verfolgt einen dezidiert komparatistisch und interdisziplinär geöffneten Ansatz; er verknüpft philologische mit kultur- und medienwissenschaftlichen Fragestellungen und Methoden. Ziel des Studiengangs ist die Aneignung vertiefter Kenntnisse der europäischen Literaturen und Kulturen in ihrer historischen Genese und ihren gegenwärtigen Strukturen. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit zur methodisch-theoretisch fundierten Reflexion und Analyse komplexer literarisch-kultureller Phänomene. Integraler Bestandteil der Ausbildung ist die Erlangung sowohl umfassender Kompetenzen in der Auseinandersetzung mit inter- und transkulturellen Problemlagen als auch praxisnaher Fertigkeiten im Bereich der öffentlichen Literatur- und Kulturvermittlung im In- und Ausland.

 

 

Weitere Fragen?

Wenden Sie sich bitte an

Prof. Dr. Werner Frick
Programmdirektor

werner.frick[at]germanistik.uni-freiburg.de

Dr. Gesa von Essen
Studiengangskoordinatorin

gesa.von-essen[at]germanistik.uni-freiburg.de

oder

Dr. Harald Baßler
Administrativer Geschäftsführer Deutsches Seminar

harald.bassler[at]germanistik.uni-freiburg.de